Fokus

Aktuelle Themen im Blickpunkt der Deutschen Gesellschaft

Barrierefreiheit für Veranstaltungen des Allgemeinen Vorlesungswesens

Aufruf: “Barrierefreiheit für die Veranstaltungen des Allgemeinen Vorlesungswesens gewährleisten”

Sehr geehrte Damen und Herren,
viele schwerhörige, gehörlose und ertaubte Menschen sind von vielen öffentlichen Veranstaltungen ausgeschlossen, weil sie nicht oder nur schlecht verstehen können. Bereits ein Drittel der älteren Menschen ist aufgrund einer Altersschwerhörigkeit ebenfalls betroffen.

Informationen zur UT beim WDR jetzt auch bei Facebook und Twitter

Der Westdeutsche Rundfunk hat in den vergangenen Jahren die Anzahl der untertitelten Sendeminuten stark ausgeweitet. Aktuell werden etwa 60 Prozent des WDR Fernsehprogramms untertitelt. Die WDR-Zulieferungen für die ARD untertitelt der WDR mit 90 Prozent fast komplett.

Darüber hinaus bietet der WDR speziell aufbereitete WebTV-Sendungen mit UT im Netz an. Aber auch ausgewählte on-Demand-Videos, die nicht in dem aufwändigen WebTV-Format vorliegen, sollen künftig mehr oder weniger standardmäßig angeboten werden. Daran arbeiten wir im Augenblick intensiv.

BMAS-Sonder-Newsletter vom 10.01.2011

Hörbehinderte Menschen können die Informationsangebote von Behörden und Verwaltung unter Einsatz einer speziell entwickelten Software jetzt einfacher erreichen. Die Software ist speziell auf die Bedürfnisse hörbehinderter Menschen zugeschnitten und bietet die Möglichkeit, Anliegen und Fragen direkt mit speziell ausgebildeten Mitarbeiter/innen in Gebärdensprache zu klären.

Schriftdolmetscherausbildung beim DSB

Ab April 2011 bietet der Deutsche Schwerhörigenbund e. V. eine eigene Ausbildung für Schriftdolmetscher/innen an. Mit dieser Ausbildung soll dem hohen Bedarf an Schriftdolmetscher/innen Rechnung getragen werden.
Noch längst sind Schriftdolmetscher/innen nicht bundesweit flächendeckend vorhanden. Für Veranstaltungen müssen sie teils quer durch die Republik reisen, um zu ihrem Einsatzort zu kommen. Dies lässt die Kosten für die Veranstalter oft ins Astronomische steigen, was viele davon abhält, Schriftdolmetscher/innen zu bestellen.

Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe - Diskussionsbeitrag von Prof. Dr. Felix Welti

Der sich aus der Verwaltungspraxis ergebende Eindruck, der Versicherte sei bei der Inanspruchnahme von Hilfsmitteln jeweils auf eine Eigenleistung zu verweisen, da die Krankenkasse lediglich zur Zahlung eines Festbetrages verpflichtet sei, bedarf der Korrektur. Das BSG hat in der hier besprochenen Entscheidung verdeutlicht, dass unzureichende Festbeträge den Leistungsanspruch des Versicherten nicht schmälern dürfen.

Vortrag zur UN-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderung in Essen

Ulrich Hase hat am 8. 12. 2010 einen Vortrag zur UN-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderung beim Kommunikationsforum Essen gehalten.
Sehen Sie hierzu folgende Webadressen:
www.zeichensetzen-online.de/kofo/htm/2010/dezember/bericht.htm
und www.zeichensetzen-online.de.

RTL erstmals mit Untertiteln

Ab dem 19. Dezember 2010 bietet RTL erstmals ein Untertitel-Angebot für Hörgeschädigte an. Ab diesem Stichtag werden zahlreiche Primetime-Spielfilme wahlweise mit Untertiteln angeboten, darunter in den kommenden Wochen die US-Blockbuster "Ice Age", "Nachts im Museum" und "Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers". Das Angebot an untertitelten Primetime-Spielfilmen aus dem Bereich Fremdprogramm wird in den kommenden Monaten schrittweise ausgebaut.

Stellungnahme des DGB zu Synergy

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. bat uns, folgenden Text sowie seine Stellungnahme zu aktuellen Geschehnissen um Synergy auf der DG-Homepage zu veröffentlichen. Dieser Bitte kommen wir hiermit nach:

Neue Homepage online

Seit gestern Abend ersetzt die neue Homepage der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e.V. den in die Jahre gekommenen alten Internetauftritt.

Die neue Internetpräsenz ist ganz im Hinblick auf Barrierefreiheit und Übersichtlichkeit erstellt worden. Auf selten genutzte Kategorien und Navigationspunkte wurde verzichtet, sodass Informationen und Artikel nun intuitiver zugänglich sind.
In den folgenden Tagen wird außerdem eine Hilfeseite hinzugefügt werden, die über alle neuen Funktionen informiert.

Stellungnahme der DGfS zu Gebärdensprache

Die Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS) bekräftigt, dass die innerhalb der Gehörlosengemeinschaft gebräuchlichen Gebärdensprachen vollwertige eigenständige Sprachen sind, die in ihrer strukturellen Komplexität und Vielfalt des Ausdrucks gesprochenen Sprachen in Nichts nachstehen.

Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Inhalt abgleichen