Aktuelles

Neuigkeiten über die Deutsche Gesellschaft

Nachruf zum Tod von Volker Albert

Volker Albert ist am 27. April 2020 im Alter von 79 Jahren verstorben.
Diese unerwartete Nachricht erfüllt den Vorstand der Deutschen Gesellschaft der Hörbehinderten – und Selbsthilfe-Verbände (DG) mit Trauer.

Volker Albert war 13 Jahre lang Vorstandsvorsitzender der Deutschen Tinnitus Liga (DTL), die er regelmäßig auf den Bundestagungen der DG von 2007 bis 2016 vertrat.

Barrierefreie Informationen zum Corona-Virus

Tagesschau24 strahlt ab sofort alle ARD-Extra-Sendungen ab 20:15 Uhr zum Thema Corona-Virus mit Gebärdensprache aus.

Frohe Weihnachten!

Merry Chrismas Das Team der Deutschen Gesellschaft der Hörbehinderten – Selbsthilfe und Fachverbände e.V. wünscht Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!

Sinnphonie in Sehen statt Hören

Logo der Sendung Sehen statt HörenDie Sendung "Sehen statt Hören" berichtete am 21.12.2019 über die Sinnphonie der Deutschen Gesellschaft der Hörbehinderten (DG). Die DG hatte zu dieser Fachtagung mit Mitgliedern der Kultusministerkonferenz eingeladen und forderte die Anerkennung der Gebärdensprache als gleichwertiges (Fremd-)Sprachenfach.

Ankündigung DG-Veranstaltung: Sinnphonie am 18.11.2019

  Im Anhang finden Sie die Einladung und das komplette Programm!

DG Stellungnahme zur 6.VersMedVO

 6. Änderung der Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV) Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat am 28.08.2018 einen Entwurf zur 6. Änderung der Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV) vorgelegt. Ziel soll die Verbesserung der Begutachtungskriterien durch Anpassung an die internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der WHO sein.

Informationen zum zu-, ein- und ausschalten von Untertiteln

 
FernbedienungDie ARD hat Erklär-Videos zum Ein- und Ausschalten von Untertiteln veröffentlicht. Hier finden Sie die Links zu den jeweiligen Videos:

Videotext-Untertitel

Stiftung Anerkennung und Hilfe

Logo der Stiftung Anerkennung und HilfePersonen, die in der BRD zwischen dem 23. Mai 1949 und dem 31. Dezember 1975 und in der DDR zwichen dem 7. Oktober 1949 und dem 2. Oktober 1990 in einer stationären Einrichtung der Behindertenhilfe bzw.

Telefonate hörbehinderter Menschen sollen nicht teurer sein als bei nicht hörbehinderten Menschen!

ParagraphAnlässlich der aktuellen Ausschreibung des Telefon-Vermittlungsdienstes in Gebärdensprache und Schrift hat die DG ihre Forderungen wieder aufgegriffen:Hörbehinderte Menschen sollen trotz Nutzung des Telefon-Dolmetschens nicht mehr für das Telefonieren bezahlen als andere Menschen, die nicht hörbehindert sind.

Einladung zu einer Umfrage zu barrierefreien Fernseh-Angeboten des Westdeutschen Rundfunks (WDR)

Einladung zu einer Umfrage zu barrierefreien Fernseh-Angeboten des Westdeutschen Rundfunks:

Inhalt abgleichen