Aktuelles

Neuigkeiten über die Deutsche Gesellschaft.

50 Jahre Deutsche Gesellschaft - Arbeitstagung der DG in Eisenach vom 9. bis 11. November 2012

Zum zehnten Mal trafen sich die Delegierten der Verbände der DG in Eisenach. Im Jahre 2003 hatte dort in dem landschaftlich überaus schön gelegenen Haus Hainstein mit Blick auf Martin Luthers Wartburg die erste Arbeitstagung stattgefunden.

Stellungnahme zum Festbetragsgruppensystem für Hörhilfen - Inkrafttreten des neuen Festbetrags für an Taubheit grenzende Patienten ab 1. März 2012

Die Deutsche Gesellschaft hat Stellung zum Festbetragsgruppensystem für Hörhilfen genommen.

Der neue Festbetrag für an Taubheit grenzende Patienten ist am 1. März 2012 in Kraft getreten.

Die Stellungnahme finden Sie hier.

Pressemitteilung des DSB: AOK will verkürzten Versorgungsweg für an Taubheit grenzend Schwerhörige

Kaum ist der neue Festbetrag für an Taubheit grenzend Schwerhörige am 01.02.2012 im Bundesanzeiger veröffentlicht worden, gab die AOK Baden-Württemberg öffentlich bekannt, dass sie den Abschluss von Verträgen über die aufzahlungsfreie Versorgung mit Hörsystemen ihrer Versicherten unter besonderer Berücksichtigung von an Taubheit grenzenden Versicherten, gegebenenfalls auch über den verkürzten Versorgungsweg, beabsichtigt.

Tagung vom 17. bis 20. Mai 2012 in Duderstadt

Alle inklusive: Was braucht Familie? Selbstverständlich dazugehören – was heisst das in meiner Familie?

Tagung des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder vom 17. bis 20. Mai 2012 in Duderstadt: „Alle inklusive: Was braucht Familie?“ Selbstverständlich dazugehören – was heißt das in meiner Familie?
In Familien mit Kindern ohne Beeinträchtigung ist diese Frage vielleicht schnell zu beantworten. Aber was sagen Familien mit hörgeschädigten Kindern? Was sagen „Experten“?

Stellungnahme zum Ersten Staatenbericht zur Umsetzung der UN-Konvention

Die DG hat zum Entwurf des Ersten Staatenberichts der Bundesrepublik Deutschland zur Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen Stellung genommen und zu diversen Handlungsfeldern Ergänzungsbedarf angemeldet.

Die Stellungnahme finden sie hier.

Zum Newsletter anmelden email