Fachtagung aller Berufsbildungswerke für Hörgeschädigte

Die erste bundesweite Fachtagung aller Berufsbildungswerke für Hörgeschädigte in Deutschland war hochinteressant
Hase: "Visionen ohne Taten sind Halluzinationen"

(Rendsburg, 5. 5. 2005) "REHAlitäten beruflicher Bildung und Integration hör- und sprachgeschädigter Menschen", das war das Thema einer hervorragend organisierten wie interessanten Tagung des Berufsbildungswerkes Leipzig (wir berichteten: Vortrag Hase und PowerPoint Präsentation, PowerPointPräsentation zu telesign) mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland, darunter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller 7 deutschen Berufsbildungswerke, die hör- und sprachgeschädigte Menschen ausbilden.

Berufliche Teilhabe hörgeschädigter Menschen

Heute (4. Mai 2005) endet eine dreitägige Fachtagung verschiedener Berufsbildungswerke und anderer Beteiligter im Berufsbildungswerk Leipzig gGmbH zum Thema:

Hörgeschädigtenseelsorge dankt ZDF für Untertitel bei Papstmesse

Beim feierlichen Gottesdienst zur Amtseinführung von Papst Benedikt XVI. saßen auch 300.000 hörgeschädigte Menschen in Deutschland in der "ersten Reihe".

PM 8/ 18.April 2005 / Pressemitteilung

Innenohrprothese als Möglichkeit für taube Menschen wieder zu hören

Informationsveranstaltung am Samstag, den 23. April, 15.00 Uhr an der HNO-Uniklinik Frankfurt

Beisetzungsfeier für Papst Johannes Paul II: Keine Untertitelung

(13. 4. 2005) Jens Hessmann informierte uns über seinen Kontakt mit der ARD-Zuschauerredaktion des Ersten Deutschen Fernsehens. Er hatte kritisiert, dass die Beisetzungsfeier für Pabst Johannes Paul II ohne Untertiteleinblendung gesendet worden war. Hier der Schriftwechsel:

Gleichstellungsvorschriften von Europa, Deutschland und SH

(Kiel, 1. 4. 2005) Der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung Ulrich Hase (auch Vorsitzender der DG) führte im Sozialministerium in Kiel am 1. April 2005 eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema:
Gleichstellungsrecht für Menschen mit Behinderungen - die Gleichstellungsvorschriften für behinderte Menschen in Europa, Deutschland und Schleswig-Holstein - durch.

Einsatz für mehr Untertitel und Gebärdensprache im Fernsehen

(Augsburg/Rendsburg, 12. 4. 2005) Auf zwei Mitgliederversammlungen haben sich alle Mitgliedsverbände der Deutschen Gesellschaft dafür ausgesprochen, verstärkt für mehr Untertitel und Gebärdensprache im Fernsehen einzutreten.

Was ist Schwerhörigkeit?

(Rendsburg, 12. 4. 2005) Im Jahre 1999 hat die Deutsche Gesellschaft eine 77seitige Veröffentlichung "Hörgeschädigte Kinder, schwerhörige Erwachsene - Kommunikation mit schwerhörigen und ertaubten Menschen" herausgegeben.

Vortrag am 3. April in Hamburg

Am 3. 4. 2005 war Ulrich Hase, Vorsitzender der DG, anlässlich einer Tagung der Deutschen Cochlear Implant Gesellschaft e.V. sowie des Cochlear Implant Verbandes Nord e.V. in Hamburg als Referent zum Thema

Hamburgisches Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen verabschiedet

Am 10. 3. 2005 wurde das Hamburgische Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen verabschiedet.
Inhalt abgleichen