Statement von Dr. Ilja Seifert MdB zur Versorgung Hörgeschädigter mit Hörgeräten

Als eines der Ergebnisse der Berliner Sinnphonie der DGS am 23.6. hat Dr. Ilja Seifert MdB an die Bundesregierung eine schriftliche Frage zur (unzureichenden) Hörgerätefinanzierung gestellt.
Die Antwort liegt nun vor.

Bericht von der Berliner Sinnphonie 2009

Mit Vertretern der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten diskutieren während der Berliner Sinnphonie (23. Juni) die Bundestagsabgeordneten (von links) Markus Kurth von Bündnis 90/Die Grünen, Hubert Hüppe von der CDU, Dr. Erwin Lotter von der FDP und Antje Asmus von den Linken, wissenschaftliche Mitarbeiterin von Dr. Ilja Seifert. Die SPD nahm trotz der Einladung nicht an der Diskussion teil.

Deutsches Ehrenamt e.V. informiert: Insolvenzrecht & Ehrenamtspauschale

Insolvenzrecht

Strafbarkeitsrisiko besteht auch für den Vereinsvorstand

Durch das „Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen“ (MoMiG) vom 23. Oktober 2008 wurde der neue § 15a in die Insolvenzordnung eingefügt.

Empfang der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten – Selbsthilfe und Fachverbände e.V.



Berliner Sinnphonie am 23. Juni 2009, 12.30 bis 14.30 Uhr, in der Landesvertretung Schleswig-Holstein, In den Ministergärten 8, 10117 Berlin

Fachkonferenz "besser zusammen" in Rendsburg

Am 25. April 09 veranstaltete das Bildungsministerium Schleswig-Holsteins eine hochkarätige Fachkonferenz mit 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch aus dem Ausland als Auftakt des Jahres der inklusiven Bildung.

Kongress: Was behindert Arbeit? II

Einstieg von Menschen mit Behinderungen in das Arbeitsleben verbessern

Für junge Menschen mit Behinderungen ist es häufig schwieriger als für nichtbehinderte Jugendliche, erfolgreich ins Arbeitsleben zu starten. Auf unserem Kongress werden die Fortschritte benannt, die es seit der Auftaktveranstaltung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Oktober 2007 zur beruflichen Teilhabe gegeben hat. Zusammen mit Ihnen wollen wir noch bestehende Barrieren eines erfolgreichen Berufseinstiegs von Schulabgängern, Auszubildenden und Studierenden mit Behinderung herausarbeiten und Wege aufzeigen, diese Barrieren zu beseitigen.

Das persönliche Budget

Das Persönliche Budget wird seit einiger Zeit von vielen Menschen mit Behinderungen und solchen, die sich für diese einsetzen, diskutiert. Was bedeutet das Persönliche Budget genau? Und welche Chancen beinhaltet das Persönliche Budget für hörgeschädigte Menschen?

Pressemitteilung: Behindertenrat begrüßt Entscheidung

„Wir begrüßen, dass das Europäische Parlament mit deutlicher Mehrheit für die Antidiskriminierungsrichtlinie gestimmt hat“, erklärt Hannelore Loskill, Sprecherin des Deutschen Behindertenrates, zur Entscheidung aus Brüssel, die Richtlinie zur Gleichbehandlung ungeachtet der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung anzuerkennen. Mit 363 zu 266 stimmten die Abgeordneten dafür, die Gleichbehandlung in Zukunft auch außerhalb des Arbeitsplatzes zu europäischem Recht zu erheben.

Pressemitteilung: UN-Konvention wird für Deutschland verbindlich

Anlässlich der völkerrechtlichen Verbindlichkeit der UN-Konvention über die Rechte der Menschen mit Behinderungen für Deutschland ab dem 26. März 2009 erklärt der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Belange der Menschen mit Behinderungen, Hubert Hüppe MdB:

Pressemitteilung: ZDF-Gottesdienste in Zukunft mit Videotextuntertitelung

Einen neuen Service für die Zuschauer der Gottesdienstübertragungen bietet das ZDF ab April: Beginnend mit dem katholischen Gottesdienst am Palmsonntag, 5. April 2009, 9.30 Uhr, werden die Gottesdienst-Übertragungen live untertitelt.
Inhalt abgleichen