Chronik der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten

Die Deutsche Gesellschaft stellt ihre Chronik (PDF, 4,3 MB) vor. Diese trägt den Titel Auf Augenhöhe! - Die Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten im Wandel vom Förderverein zur Dachorganisation der Hörgeschädigten-Selbsthilfe und Berufs-Fachverbände.

Darüber hinaus ist anstelle einer Übersetzung ein Film produziert worden, der umfassende Informationen zur Geschichte der Deutschen Gesellschaft als auch zur Chronik gibt.

Verleihung des Ehrenbriefes an Hubert Hüppe

Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Dachverbände e. V. ehrt Hüppes Einsatz für die Belange hörbehinderter Menschen

Im Rahmen ihrer jährlichen Arbeitstagung und Mitgliederversammlung spricht die Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e. V. (DG) Herrn Hubert Hüppe, Mitglied des Bundestages (MdB), Dank und Anerkennung für seinen besonderen Einsatz zur Verbesserung der Situation hörgeschädigter Menschen aus und verleiht ihm am 21.11.2014 den Ehrenbrief der DG in Eisenach.

Positionspapier der DG für die BMAS-Arbeitsgruppe Bundesteilhabegesetz am 19.11.2014

Die BMAS-Arbeitsgruppe Bundesteilhabegesetz berät am 19.11.2014 u.a. über das Thema "Pauschalierte Geldleistung als mögliche Leistungsform der Fachleistung/ Prüfung Einführung Bundesteilhabegeld, Blinden- und Gehörlosengeld".
Vorbereitend auf diese Sitzung hat eine DG-Arbeitsgruppe am 11.11.2014 in Frankfurt ein Positionspapier zur Einführung eines bundesweiten, einkommensunabhängig zu zahlenden Gehörlosengeldes erarbeitet. Anspruchsberechtigt sollen gehörlose und hochgradig hörbehinderte Menschen sein.

Kostenübernahme für Rauchwarnmelder: Rechtsklarheit für hörgeschädigte Menschen

Pressemitteilung der Behindertenbeauftragten der Bundesregierung: Urteil des Bundessozialgerichts bedeutet einen Schritt in Richtung mehr Teilhabe

Pressemitteilung: Telesign als Top-Innovator ausgezeichnet

Telefondolmetschdienst Telesign Deutschland GmbH erhält Innovationspreis „Top 100“ – Ehrung beim Deutschen Mittelstands-Summit
 

DG sucht Teilnehmer/innen an Seminaren für (potentielle) Nutzer/innen von Schrift-Vermittlungs-Diensten

Im Rahmen des im August 2012 gestarteten, vom BMAS geförderten Projekts „Maßnahmen zur Förderung der kommunikativen Kompetenz hörgeschädigter Menschen zur Nutzung von Telefon-Vermittlungsdiensten“ sucht die DG schwerhörige, ertaubte oder taube Teilnehmer/innen, die beruflich einen schriftlichen Telefon-Vermittlungsdienst nutzen oder in Zukunft nutzen möchten.

Kostenlos Notrufe über die Tess – Relay-Dienste: jetzt für alle möglich!

Bundesweit und kostenlos: Ab dem 06. Dezember 2013 können alle hörgeschädigten Menschen über die Relay-Dienste TeSign oder TeScript Notrufe1 zur 110 oder 112 telefonisch absetzen. Dafür hat Tess einen speziellen Notruftarif eingeführt, der kostenlos ist.

Ausführliche Informationen zur Nutzung des „Tess-Notrufs“ finden Sie hier.

Bundesinnung der Hörgeräteakustiker ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e. V. (DG)

Arbeitstagung der DG vom 8. bis 10. November 2013 in Eisenach

Teil 1: Allgemeine Informationen

phoenix verbessert Gebärdensprach-Dolmetschung

Davon, dass der Deutsche Schwerhörigenbund, der Deutsche Gehörlosen-Bund und die Deutsche Gesellschaft ein erfolgreiches Gespräch mit phoenix hatten, konnten sich gestern diejenigen, die dort um 20 Uhr die Tagesschau und um 21.45 Uhr das heute-journal
gesehen haben, überzeugen.

Hierzu eine Pressemitteilung von phoenix.

NDR-Regionalmagazine zukünftig mit Untertiteln

Wie uns der NDR mitteilte, werden die Regionalmagazine ab dem 01. Oktober 2013 mit Untertiteln ausgestrahlt. Weitere Details entnehmen Sie der Pressemitteilung des NDR.

Inhalt abgleichen