Pressemitteilung: ZDF vereinfacht Teletext-Untertitelung

(22.11.2005) Das ZDF stellt die Präsentation seiner Teletext-Untertitel um und sendet ab 14. November 2005 alle Untertitel einheitlich auf der ZDFtext-Seite 777. Für die Zuschauer wird die Nutzung vereinfacht: Alle Untertitel – ob für Live-Sendungen, Filme oder Serien – werden dann auf dieser Seite zu finden sein.

Erstes bundesweites Qualfizierungskonzept für Berater von Hörgeschädigten

Erstes bundesweites Qualifizierungskonzept für Berater von hörgeschädigten Menschen in Integrationsfachdiensten und bei anderen Rehaträgern

Neues Präsidium beim Deutschen Gehörlosen-Bund e.V.

Im Rahmen seiner Generalversammlung vom 14.-16.10.2005 in Bayreuth hat der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. (DGB) ein neues Präsidium gewählt. Die bisherige Präsidentin Gerlinde Gerkens hat ihr Amt wie angekündigt abgegeben. Zum neuen Präsidenten wurde mit großer Stimmenmehrheit Alexander von Meyenn aus Hamburg gewählt, der dem Präsidium schon bisher als Schatzmeister angehörte.

Was wollen wir, wenn alles möglich ist?

Theaterstück "Wohin Gen?" bringt Bioethik auf die Bühne

Wahlkampfspots der SPD für Gehörlose

Seit dem 06. September bietet die SPD den 14 Millionen hörgeschädigten Menschen in Deutschland auf dem Kampagnenportal www.spd.de zwei untertitelte Spots an, die bisher ohne Untertitel auch im Fernsehen bzw. bei Veranstaltungen gezeigt wurden.

Wahlkampfsendung "Die Favoriten"

Wahlkampfsendung "Die Favoriten" am 12.September bei PHOENIX live mit Dolmetschereinblendung

Mehr Untertitel im Fernsehen: kobinet berichtet

kobinet Nachrichten hat die Aktion der Behindertenverbände für barrierefreies Fernsehen auf ihrer Website veröffentlicht.

Verbände fordern zum Wahlkampf barrierefreies Fernsehen!

Gemeinsame Aktion des Deutschen Gehörlosen-Bundes, des Deutschen Schwerhörigenbundes sowie der Deutschen Gesellschaft

Webseite des TSBW Husum barrierefrei

(06. 07. 2005) Das TSBW Husum hat es als erste Organisation geschafft, seine komplette Webseite barrierefrei zu gestalten.

Neuwahl verlängert Ausgrenzung Hörbehinderter, Novelle des Telekommunikationsgesetzes

Rendsburg, 22. Juli 2005. Die vorgezogenen Neuwahlen können für hörgeschädigte Bürger einen Nachteil mit sich bringen: "Durch die politischen Entwicklungen der letzten Wochen werden unsere Bemühungen, dass der Gesetzgeber endlich auch hörbehinderte Menschen in die moderne Telekommunikationsgesellschaft integriert, gefährdet", machte der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft zur Förderung der Gehörlosen und Schwerhörigen, Dr. Ulrich Hase, anlässlich der Entscheidung des Bundespräsidenten zur Auflösung des Bundestages deutlich.
Inhalt abgleichen